Vorbeugung von Warzen bei Kindern

Vorbeugung von Warzen bei Kindern

Warzen sind zwar harmlos, können aber das betroffene Kind mitunter erheblich beeinträchtigen. So sorgen Dornwarzen an den Füßen beim Gehen oft für Schmerzen. Darüber hinaus sehen Warzen unschön aus – Hänseleien in Schule oder Kindergarten können die Folge sein. Doch wie kann man sein Kind vor Warzen schützen? Hier finden Sie die Antwort.

Schutz vor Warzen bei Kindern:
Wichtige Maßnahmen

Bei Warzen im Kindesalter handelt es sich in der Regel um eine Virusinfektion. Zu den wichtigsten Maßnahmen zum Schutz vor Warzenviren zählen:

  • Ein starkes Immunsystem
  • Vorkehrungen zum Schutz vor einer Infektion mit Warzenviren

Grundsätzlich gilt: Eltern sollten die Haut des Kindes regelmäßig auf Warzen hin kontrollieren.

Immunsystem bei Kindern und Teenagern stärken – darauf kommt es an

Je besser unser Immunsystem arbeitet, desto schwerer haben es Krankheitserreger wie zum Beispiel Warzenviren. Die Stärkung der körpereigenen Abwehr ist also bereits für Kinder wichtig.

So lässt sich das Immunsystem bei Kindern stärken:

  • Ausgewogene Ernährung mit reichlich Vitaminen, Mineral- und Ballaststoffen
  • Ausreichend Schlaf, denn in dieser Ruhephase kann auch die Abwehr neue Kräfte tanken. Als Richtlinie gilt:
    • Kinder im Alter von 3 bis 5 Jahren brauchen etwa 10 bis 13 Stunden Schlaf
    • Kinder im Alter von 6 bis 13 Jahren brauchen etwa 9 bis 11 Stunden Schlaf
  • Gezielte Entspannung: Bauen Sie bewusst mehr Pausen in den Alltag ein. Achten Sie darauf, den Terminkalender für Ihr Kind nicht zu voll zu packen und planen Sie auch Phasen des „Nichtstuns“ mit ein.
  • Viel Bewegung an der frischen Luft bringt das Immunsystem ebenfalls in Schwung. Toben, Rennen, Fußball spielen – erlaubt ist, was gefällt!
Wichtig: Passivrauch ist Gift für Kinder – und schadet unter anderem auch ihrem Immunsystem. Achten Sie also auf eine rauchfreie Umgebung.

Ansteckung mit Warzenviren vermeiden

Neben einem starken Immunsystem sind Maßnahmen zum Schutz vor einer Infektion mit Warzenviren zur Vorbeugung unverzichtbar. Denn Warzeninfektionen sind ansteckend und können durch direkten Hautkontakt oder indirekt durch kontaminierte Gegenstände oder Oberflächen (Böden!) weitergegeben werden.

Da Kinder zum Beispiel häufig in Schwimmbädern, Turnhallen oder Umkleiden unterwegs sind, lautet die wichtigste Maßnahme hier: Nicht barfuß laufen, sondern immer Badeschuhe bzw. Turnschuhe oder zumindest Socken tragen. Denn gerade feuchte, aufgeweichte Haut ist für die Erreger von Warzen eine beliebte „Eintrittspforte“.

Diese und weitere effektive Maßnahmen zum Schutz vor Warzeninfektionen haben wir hier für Sie zusammengestellt:

Warzen bei Kindern vorbeugen: Tipps

  • Besser nicht barfuß laufen!

    Besser nicht barfuß laufen!

    Warzenviren lieben feuchte, aufgeweichte Haut – denn sie ist die perfekte „Eintrittspforte“. Ihr Kind sollte also in Schwimmbädern, Turnhallen oder Umkleiden möglichst nicht barfuß laufen. Einfachen und gleichzeitig effektiven Schutz gegen die Erreger bieten Badeschuhe bzw. Turnschuhe. Machen Sie Ihrem Kind möglichst klar, dass es auch in der Umkleide zumindest immer Socken tragen sollte.

    Nach dem Schwimmen oder Duschen ist es wichtig, die Finger und Füße gründlich abzutrocknen – dabei immer auch an die Zwischenräume zwischen Fingern und Zehen denken!

  • Handtuch- und Baderegeln

    Handtuch- und Baderegeln

    Warzen sind ansteckend. Die auslösenden Viren können nicht nur über direkten Hautkontakt, sondern auch über kontaminierte Gegenstände weitergegeben werden. Deswegen sollten Sie Ihr Kind dazu anhalten, immer ein eigenes Handtuch zu benutzen und dieses nicht mit anderen zu teilen. Das Gleiche gilt für Cremes!

    Wichtig ist zudem, dass Sie Handtücher regelmäßig austauschen und bei 60 Grad waschen.

    Extra-Tipp: Wenn ein anderes Familienmitglied an Warzen erkrankt ist, sollte auch aufs gemeinsame Duschen und Baden verzichtet werden. Denn hier besteht ebenfalls Ansteckungsgefahr.

  • Füße trocken und geschmeidig halten

    Füße trocken und geschmeidig halten

    Da gerade Fußwarzen bei Kindern recht häufig vorkommen, sollten speziell die Füße mit mehr Sorgfalt bedacht werden. Dazu gehört auch regelmäßiges Eincremen, da trockene, rissige Haut besonders anfällig für Warzenviren ist.

    Wichtig ist zudem, dass die Füße im Alltag möglichst trocken gehalten werden. Achten Sie beim Schuhkauf auf atmungsaktive Materialien und sorgen Sie dafür, dass „schwitzige“ Gummistiefel und Co. häufiger mal im Schrank bleiben. Socken aus Baumwolle sind synthetischen Materialien vorzuziehen.

    Tipp: Socken sollten immer bei 60 Grad gewaschen werden.

  • Immunsystem stärken

    Immunsystem stärken

    Je stärker die Abwehr, desto geringer das Risiko einer Warzeninfektion. Denn nur ein intaktes Immunsystem kann die Erreger zuverlässig abwehren.

    Achten Sie vor diesem Hintergrund bei Ihrem Kind auf eine ausgewogene Ernährung, möglichst viel Bewegung an der frischen Luft und ausreichend Schlaf. Da Stress ein echter Abwehr-Killer ist, gilt es, hektische Wochenpläne zu entzerren und mehr Ruhepausen zu schaffen. Das „Nichtstun“ müssen viele Kinder heute erst wieder lernen – zugunsten von Gesundheit und Wohlbefinden.

  • Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

    Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

    Die Haut des Kindes sollte von den Eltern regelmäßig auf Warzen hin kontrolliert werden. Wenn Warzen auftreten, ist das noch kein Grund zur Panik: Viele Warzen verschwinden gerade bei Kindern wieder von selbst. Allerdings besteht Ansteckungsgefahr für andere Kinder, sodass eventuell die Teilnahme am Schwimm- und Sportunterricht überdacht werden sollte.

    Wenn Warzen unangenehm sind, Schmerzen bereiten oder kosmetisch stören, kann deren Entfernung sinnvoll sein. Lassen Sie sich dazu vom Hautarzt beraten.

    Mehr zum Thema finden Sie hier: Warzen bei Kindern: Tipps

  • HPV-Impfung kann vor Genitalwarzen schützen

    HPV-Impfung kann vor Genitalwarzen schützen

    Eine HPV-Impfung wird Jungen und Mädchen im Alter von neun bis zwölf Jahren vor dem ersten Sexualkontakt empfohlen. Die Impfung dient primär zum Schutz vor Gebärmutterhalskrebs und anderen Krebsarten, die im Zusammenhang mit Humanen Papillomviren (HPV) gesehen werden. Der in Österreich verwendete Neunfach-Impfstoff schützt auch vor zwei HPV-Typen, die am häufigsten Genitalwarzen (Feigwarzen) auslösen.

    Lassen Sie sich dazu von Ihrem Arzt beraten.

Das könnte Sie auch interessieren:
zurück nach oben
Disclaimer:
© 2020 MyLife Media GmbH. Diese Website dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf dieser Seite zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen sowie unsere Hinweise zum Datenschutz, die Sie über die Footerlinks dieser Website erreichen können.